Genehmigung des Projektes „Mega-Endoprothese“

am .

Implantate für den Oberschenkelknochen-Ersatz, sogenannte Megaendoprothesen, werden zur Überbrückung bzw. zum Ersatz sehr großer Knochen-Defekte eingesetzt. Sie kommen v. a. operativen Tumorbehandlungen und zunehmend beim Implantatwechsel zur Anwendung. Zu den grundlegenden, bisher nicht umgesetzten Anforderungen, gehören u.a. ähnliches Gewicht wie Knochen, kein Materialversagen, anatomisch korrekte Anbindung von Weichteilgewebe und geringes Infektionsrisiko.